//WERBUNG/ Kooperation//

Dieser Blogbeitrag entstand in Kooperation mit „Sauer macht Glücklich“.

Passend zu meiner gerade abgeschlossenen Weiterbildung zur Beraterin in Darmgesundheit darf ich euch heute in diesem (und einem weiteren) Beitrag die tollen Produkte von Sauer macht Glücklich vorstellen.
Die fermentierten Produkte stammen von Maria und Marco und werden mit ganz viel Liebe hergestellt.
Vor einiger Zeit habe ich von ihnen ein tolles Paket mit vielen leckeren, selbst fermentierten Produkten erhalten und durfte mich so durch das Sortiment kosten.

Aus den Produkten habe ich 2 Gerichte für euch kreiert, die ganz einfach nachzumachen sind und das Gewisse extra für den Darm enthalten.

Die fermentierten Produkte sind genau das richtige für mich und meinen Darm. Schließlich hängen Darm und  Haut zusammen und geht es meinem Darm gut dann geht es auch meiner Haut (und meiner Neurodermitis) gut.
Über das Thema Darm durfte ich in meiner Weiterbildung wieder vieles lernen und finde es so spannend, wie viel man in diesem Bereich mit der richtigen Ernährung erreichen kann. (davon werde ich euch bestimmt immer wieder ein wenig erzählen)

Aus dem großen Sortiment der selbst fermentierten Produkte die ich liebenswürdigerweise von den beiden bekam, habe ich mir ein paar herausgesucht und damit 2 Rezepte kreiert.

Eines davon könnt ihr gleich hier bei mir nachlesen und kochen.

Das zweite Rezept von mir findet ihr auf der Seite von „Sauer macht Glücklich“
fermentiertes Sauerkraut für unterwegs

Alle Produkte und Zutaten werden mit ganz viel Liebe schonend hergestellt. Deshalb habe ich mich für 2 einfache rohkostbasierende Rezepte entschieden und die Produkte nicht erwärmt, um alle Inhaltsstoffe zu erhalten.

Hier auf meinem Blog habe ich für euch ein Gericht das sich super als Vorspeise eignet aber auch als Hauptgericht zum Beispiel in der Mittagspause oder beim Picknick genossen werden kann.

Ich habe das Rezept in 2 Varianten für euch zusammen geschrieben: Einmal mit den Produkten von „Sauer macht Glücklich“ die ich sehr empfehlen kann, aber auch eine alternative Variante.

In meinem Paket das ich von den beiden bekommen habe waren fermentierte Produkte aus verschiedenen Kohlarten in Form von Säften aber auch Sauerkraut und Rohkost in Gläsern.
Die fermentierten Produkte sind wirklich so lecker und super für den Darm. Sie können ganz einfach roh gegessen werden, so wie bei diesem Rezept (POLENTALAIBCHEN)  wo ich das Sauerkraut in einem Salat mit eingebaut habe.

An den Saft konnte ich mich anfangs nicht gewöhnen. Ich wusste wie gut er mir und meinem Darm bekommt aber geschmacklich musste ich mich erst ein wenig daran gewöhnen. So ein Gemüsesaft mit Zwiebel, Sauerkraut und Co. war für mich am Anfang etwas ungewohnt. Deshalb musste ich mir etwas einfallen lassen und mir den Saft Anfangs etwas „unterjubeln“.
So entstand dann auch der Salat mit süßem Obst (Mango) und einem etwas herzhafteren Dressing aus dem Probiotika Drink.

Aber nun zum Rezept, versucht es einfach aus, entweder die „normale“ Variante oder die mit dem Probiotika Drink mit dem extra für eine gute Darmflora.

TIPP:
Wenn du eine eher weichen Stuhlgang (oder Durchfall) hast dann nur wenig vom Präbiotika Drink einbauen. Bei Verdauungsproblemen wie Verstopfung kann gerne etwas mehr in dich hinein 😉.

Sauerkrautsaft ist super für den Darm aber sollte bei empfindlichem Darm langsam in die Ernährung eingebaut werden. Für weitere Fragen rund um das Thema könnt ihr euch gerne an mich wenden,  ich werde aber bestimmt öfters etwas von meinem Wissen in meinen Blogbeiträgen miteinfließen lassen.

Avocado Reissalat

Zutaten:

1 Tasse roter Reis (alternativ Wildreis oder Vollkornreis)

1 Avocado

½ Mango

Saft einer ½ Zitrone

Dressing:

40 g Cashewnüsse

Ca. 50 ml Probiotika Drink (besser mit wenig starten um euch und euren Darm daran zu gewöhnen)

Saft einer ½ Zitrone

Kresse (oder frische Wildkräuter)

Außerdem:

1 Glas Wurzel und Kraut Mix

Zubereitung

Zu Beginn die Cashewkerne in kaltem Wasser einweichen.
Den Reis gut abwaschen und mit der doppelten Menge Wasser kochen (siehe Verpackung). Wenn der Reis weich ist, gut abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit kann die Avocado und die Mango von der Schale und dem Kern befreit und in Stücke geschnitten werden. Den Saft der Zitrone darüber geben und das Dressing zubereiten.

Für das Dressing mit Probiotika Drink:

Die Cashewnüsse vom Wasser befreien und mit den restlichen Zutaten in einem Standmixer oder einem starken Küchengerät (Pürierstab) zu einem feinen Dressing verarbeiten. Alles gut abschmecken und über den Reissalat geben.

Alternativ Dressing:
dafür könnt ihr auch mein Lieblings Salatdressing machen, das ihr in diesem Beitrag findet:

Wildkräutersalat mit essbaren Blüten

Viel Freude beim Nachkochen wünscht dir Stefanie

 

Werbung:

So klappt´s mit dem Fermentieren

Damit auch du noch heute starten kannst, deine eigenen Fermente zu zaubern, haben Maria & Marco für dich etwas ganz besonderes erstellt, in dem sie dir Schritt für Schritt erklären, wie es auch in deiner Küche mit dem Fermentieren klappt. Denn: Es ist überhaupt nicht so schwer, wie es sich im ersten Moment vielleicht anhört. Du brauchst nur ein wenig Geduld.

5 Fermente in 5 Tagen – 1 Ziel: mehr Energie!

Du hast Lust bekommen auszuprobieren, wie leicht Fermentation wirklich ist? Dann haben ich genau das Richtige für dich: Den kostenlosen Email Kurs „5 Fermente in 5 Tagen“ von Sauer macht glücklich, der dich in kürzester Zeit in den Fermentations-Modus bringt. Maria & Marco schicken dir 5 Tage lang jeden Tag ein neues köstliches Rezept und geben dir Schritt-für-Schritt Anleitungen, um dein Gemüse erfolgreich milchsauer einzulegen. Worauf wartest du noch?

Klicke hier:

Viel Freude beim Fermentieren wünschen dir

Maria & Marco von Sauer macht glücklich 

Leave a comment