Damit sich der Spargel für die nächste Saison wieder stärken kann, ist am 24.6 das offizielle Ende der Spargelzeit und er wird deshalb danach nicht mehr aus dem Boden gestochen.
Also liebe Spargelliebhaber schnappt euch noch schnell den letzten Spargel der Saison und genießt ihn in vollen Zügen.

Wie wär es zum Beispiel mit einer leckeren Quiche, die ich mit Brennnessel (einem wahren Superfood) noch etwas aufgewertet habe.

In der Brennnessel stecken tolle Inhaltstoffe wie z.B.: Eisen und Vitamin C sowie Kieselsäure, Magnesium und noch vieles mehr.
Die Brennnessel ist super für unser Blut (blutreinigend sowie blutbildend), für unsere Haut, Haare und Nägel und ist sehr harntreibend (Frühjahrskur).

Sie kann nicht nur als Tee genossen werden sondern eignet sich auch perfekt in der Küche als Spinatersatz und hat an Inhaltstoffen auch mehr zu bieten als Spinat. Außerdem findet man Brennnessel überall in der Natur und steht uns somit kostenlos zur Verfügung.

Egal ob in Smoothies (Wildkräutersmoothie), Pesto oder als selbstgemachte Würzpaste, die Brennnessel eignet sich für fast alle Gerichte und passt hervorragend zu Spargel.

Also ab nach draußen in die frische Luft zum Brennnessel sammeln, danach noch schnell den letzten Spargel ergattern um dann damit dieses hervorragende Rezept kochen.

P.S.: wenn du keine Möglichkeit hast Brennnessel zu sammeln, kannst du stattdessen auch Spinat verwenden.

Hier kommt nun für euch das Rezept für die Quiche.

Ein weiteres Rezept mit Spargel findest du hier: Spargelsalat.

Viel Freude und gutes Gelingen
Stefanie

Spargel Brennnessel Quiche

Zutaten für eie 25 cm Springform:

Für den Teig:

160 g Dinkelmehl hell (Typ 900 bzw. 630)

70 g vegane Butter, zimmerwarm (mein Favorit „Alsan bio“)

2 EL Leinsamen geschrotet

Etwas Salz

Für die Fülle:

500 g grünen Spargel

40 g Brennnessel (alternative Spinat)

1 Zwiebel

Für den Guss:

300 ml Mandeldrink (so kannst du ihn ganz einfach selber machen)

4 EL Hefeflocken (viele B-Vitamine-> gut für die Nerven)

3 EL Stärke (ich habe Pfeilwurzelstärke verwendet)

1 TL Kurkuma

Gewürze: Pfeffer, Salz, Muskat, optional aber sehr lecker Gewürzmischung  namens „veggie Rührei“

Zubereitung

Alle Zutaten für den Teig gut miteinander verkneten (bei Bedarf noch etwas Öl oder Butter zugeben)
Den fertigen Teig zum Rasten in den Kühlschrank geben.

Den Spargel säubern und das untere Ende (holziger Teil) abschneiden (der grüne Spargel muss nicht geschält werden).
Den Spargel dritteln und in einem Topf mit Salzwasser bissfest kochen.
Die Spitzen des Spargels gebe ich erst etwas später dazu, da sie nicht so lange garen brauchen.

In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen, in Würfel scheiden und in einem Topf mit etwas Kokosöl goldgelb anbraten.
Die Brennnessel waschen, kleinscheiden und kurz zu den Zwiebeln geben. Danach alles abkühlen lassen.

Den Teig in der Kuchenform am Boden und am Rand dünn verteilen und gut festdrücken (ich mache das immer mit den Händen).

Danach die Fülle (Brennnessel und Spargel,..) darauf verteilen und den Guss darüber leeren.

Für den Guss werden alle Zutaten gut miteinander verrührt und gut abgeschmeckt.
Nun kann die Quiche bei 180°C für ca. 50 Minuten in den Ofen wandern. Für die letzten 10 Minuten entferne ich den Tortenring, damit die Quiche gut durchbacken kann.

Zur Quiche  passt sehr gut ein Salat, zum Beispiel mein Wildkräutersalat mit essbaren Blüten

Ich wünsche euch ein gutes Gelingen und lasst es euch schmecken.

Stefanie

Comments (2)

Hallo Stefanie,

vielen Dank für das tolle Rezept, habe Deinen Blog eben erst entdeckt und bin ganz begeistert. Das erste mal dass ich Rezepte entdecke in denen genau die Zutaten verwendet werden mit denen ich selber gerne koche und backe… Alsan Bio, Pfeilwurzelstärke, Dinkelmehl, Brennesseln, Hefeflocken… genau damit ersetze ich immer die Zutaten in herkömmlichen Rezepten 🙂 Durch jahrzehntelange Verdauungsprobleme, früher durch Morbus Crohn verursacht wurde ich mehr oder weniger gezwungen genau hinzuschauen was meinem Verdauungstrakt Probleme bereitet… und da bin ich wohl zu den gleichen Ergebnissen gekommen wie Du, wenn ich mir Deine Rezepte so anschaue: eine der Grundlagen für einen gesunden Magen-Darm-Trakt bildet das was ich esse. Mehl ist nicht gleich Mehl, und Spinat aus dem Discounter ist bestenfalls geschmacklich mit einer wilden Brennnessel zu vergleichen jedoch sicher nicht was seine Inhaltsstoffe angeht… wildes Grün ist nicht zu toppen, da ist alles drin was mein Darm gerne mag und auch braucht um gut zu funktionieren. Ich finde das Rezept oben toll und schaue mir gerne noch den Rest Deiner Webseite in Ruhe an. Viel Erfolg Dir und ich wünsche Dir dass Du viele Menschen mit Deiner Botschaft erreichst, auf dass wir alle gesunden und mit lecker em Essen ein glückliches und fröhliches Leben führen können 🙂

Das Rezept wird übrigens sofort gekocht wenn ich nächste Woche wieder zu Hause bin… im Urlaub habe ich Zeit mir die Inspiration zu holen, zu Hause wird dann fleißig nachgekocht. Wenn ich es schaffe gebe ich auch gerne noch Rückmeldung zum Gelingen des Rezeptes.

Bis dahin herzliche Grüße, Sigrid

Hallo Sigrid.

Vielen Lieben dank für deine liebe Nachricht, leider ist sie bei mir etwas untergeangen aber ich habe mich soo darüber gefreut. =)
Ja ich bin da ganz deiner Meinung, mit der richtigen Ernährung kann man so viel bewirken.
Es freut mich sehr das du so deien Darmprobleme in den Griff bekommen hast und ich dich auf meiener Webseite mit vielen passenden Rezepten inspirieren kann.

Danke nochmals für deine liebe Nachricht, es ist immer schön zu lesen wenn jemanden meine Arbeit gefällt.
Ich wünsche dir viel Freude beim ausprobieren meiner Rezepte und beim Stöbern auf meinem Blog.
Liebe Grüße Stefanie

Leave a comment