Dieses Farbenspiel aus orange und grün ist einfach ein Augenschmaus oder wie seht ihr das?
Also mir läuft da gleich schon das Wasser im Mund zusammen.

Heute dreht sich bei mir alles um Kohl. Es gibt viele verschiedene Kohlsorten die es leider bei den meisten viel zu selten auf den Tisch schaffen. Sie strotzen gerade so vor tollen Inhaltsstoffen weswegen ich euch heute mit diesem leckeren Rezept den Einstieg in das Kochen mit Kohlgemüse etwas erleichtern möchte.

Viele mögen ja den Geschmack von Kohlgemüse nicht oder wissen einfach nicht, was damit anzufangen. Doch mit der richtigen Zubereitung werdet ihr sehen, wie lecker das Superfood schmecken kann.
Nicht nur euer Darm wird es euch danken.

Es stecken viele Vitamine und Mineralstoffe wie zum Beispiel Vitamin C, B-Vitamine, Folsäure und Eisen im Kohlgemüse, wodurch er sich den Namen Superfood eindeutig verdient hat.
Außerdem kann er auch im Winter unter dem Schnee geerntet werden, um uns auch in der kalten Jahreszeit mit den tollen Inhaltsstoffen zur Verfügung zu stehen und unser Immunsystem zu stärken.
Kohlgemüse enthält viele Ballaststoffe die unserem Darm zugutekommen.
Ballaststoffe sorgen auch für eine besseres Kaugefühl und für eine längere Sättigung. Da sie den Blutzuckerspielgel nicht ruckartig in die Höhe treiben, lässt der nächste Hunger nach Gerichten mit vielen Ballaststoffen länger auf sich warten. Sie stärken den Darm, sorgen für einen guten Stuhlgang und es wird ihnen eine krebsvorbeugende Wirkung nachgesagt.

Wie ihr seht steckt in diesem Gemüse so viel tolles, dass es allemal einen Platz auf eurem Tisch verdient hat. Also nichts wie los in den Supermarkt und sucht euch einen leckeren, knackigen Wirsing (oder anderes Kohlgemüse) raus und zaubert euch damit doch ein paar Kohlrollen, so wie ich.

Das Rezept gibt es gleich hier.

Gutes Gelingen und lasst es euch schmecken.

Eure Stefanie
von kitchen-corner

Kohlrolle mit Quinoa

Zutaten für 4 Personen:

1 Wirsing Kohl (alternativ Kraut, oder anderen Kohl)

1 Tasse Quinoa ……. (ich habe weißen verwendet)

2 Tassen Wasser + Suppenwürze

Ca. 6 Stk. getrocknete eingelegte Tomaten

50 g Rucola

3 TL Tomatenmark

Kräuter und Gewürze

 

Beilage:

8 kleine Karotten

Salbeiblätter

Grobes Salz

 

Für die Sauce:

1 Zwiebel

150 g Tomaten

1 TL Tomatenmark

250 l Wasser + Suppenwürze

Kräuter (Rosmarin, Thymian, …) Salz Pfeffer

Zubereitung

Quinoa unter kaltem Wasser abwaschen und mit der doppelten Menge Wasser sowie etwas Suppenwürze (oder Salz) in einem Topf geben. Das Ganze auf mittlerer Stufe leicht köcheln lassen und immer wieder aufrühren damit nichts anbrennt (bei Bedarf kann noch etwas Wasser dazugegeben werden).

In der Zwischenzeit können die getrockneten Tomaten in feine Streifen geschnitten werden.
Den Rucola waschen und grob hacken.

Den fertig gekochten und etwas abgekühlten Quinoa mit dem Rucola und den getrockneten Tomaten in eine Schüssel geben und mit Tomatenmark, Olivenöl oder das Öl von den eingelegten Tomaten, sowie Gewürzen und Kräutern verfeinern und gut abschmecken. Ich verwende je nach Jahreszeit auch gern Wildkräuter die ich wasche, kleinhacke und zur Masse gebe.
Alles gut abschmecken und ein wenig durchziehen lassen. Für einen runden Geschmack und damit die Masse besser zusammenklebt gebe ich noch ein wenig Essig in die Masse.

Nun können die Kohlblätter vorbereitet werden. Dafür den Wirsingkopf vorsichtig in den Blättern teilen (ca. 12 Stk werden benötigt).
Einen Topf mit Wasser aufstellen, zum Kochen bringen, die Blätter hineingeben und kurz darin weich kochen damit sie sich danach besser rollen lassen.
Die Blätter aus dem Topf holen und kalt abschrecken (so bleibt die schöne grüne Farbe erhalten).

In den Topf mit Wasser (von den Kohlblättern) können nun die Karotten hineinwandern. Dafür die Karotten waschen, der Länge nach halbieren und ins Wasser geben. Die Karotten etwas weichkochen ohne das sie dabei ihren Biss verlieren (nicht zu lange).

Die Wirsingblätter auflegen und mit einem Löffel oder den Händen die Fülle darauf verteilen und vorsichtig einrollen.
Damit sich das Kohlblatt besser einrollen lässt schneide ich am Ende ein kleines Dreieck vom harten Stängel raus. Das Ganze wird dann mit Hilfe eines Zahnstochers oder Garn fixiert. Die fertigen Rollen sowie die bissfesten Karotten könnt ihr nun auf die Seite legen.

Nun geht’s noch an die Tomaten-Zwiebelsauce

Dafür den Zwiebel sowie die Tomaten würfeln und mit etwas Kokosöl in einer Pfanne anbraten.
Etwas Tomatenmark sowie die Kräuter dazugeben und mit dem Wasser (+etwas Suppenwürze) aufgießen und ein wenig einköcheln lassen.

Nun müssen nur noch die Karotten und die Kohlrollen in einer eigenen Pfanne von allen Seiten angebraten werden.
Danach wandern die Kohlrollen zur Sauce, wo ihr nach Bedarf noch ein wenig Wasser und Würze zugeben könnt. Deckel drauf und noch ein wenig köcheln lassen.

Zu den Karotten kommt nun noch ein grobes Meersalz sowie ein paar Salbeiblätter und etwas Olivenöl.

Alles auf den Tellern anrichten und genießen.

Alles Liebe und lasst es euch schmecken.

Eure Stefanie
von kitchen-corner

 

TIPP: Alle die nicht vegan leben können die Quinoafülle auch mit etwas gewürfelten Speck und geriebenen Käse verfeinern.

Leave a comment