Egal ob zum Valentinstag, Muttertag oder als kleines Mitbringsel für eure Lieben… Mit diesem einfachen Rezept habt ihr immer ein kleines aber besonderes Geschenk über das sich jeder freut.

Das Rezept für die Pralinen habe ich speziell für den Valentinstag entwickelt und es dem Anlass entsprechend mit ein paar besonderen Gewürzen verfeinert.

Für die Valentinstagsversion habe ich die Pralinen mit echter Vanille (ein sehr teures aber leckeres Gewürz) und Tonkabohne verfeinert.

Tonkabohne?? Ihr frag euch jetzt bestimmt was das ist.
Die Tonkabohne ist der Samen des Tonkabaumes, kommt aus Südamerika und wird in der Sterneküche gerne in ausgefallenen Gerichten verwendet. Ich kannte die Tonkabohne früher nur aus dem Bereich des räucherns, doch mittlerweile hat sie auch in meiner Küche ihren Platz gefunden.
Sie hat eine Vanille ähnliche Note (wird deshalb auch gerne als günstigere Vanillealternative verwendet) und hat einen Hauch von Rum im Geschmack.
Der Duft der Tonkabohne ist ein wahrer Traum weshalb sie auch in der Parfumherstellung Anwendung findet.

Ihr fragt euch jetzt bestimmt wieso ich mich für diese Bohne als Valentinstags-Spezialzutat entschieden habe?
1. wegen des tollen Aromas und
2. wird ihr eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt. Da hab ich mir gedacht, das wär doch was für den Tag der Liebe. So habt ihr die perfekte Zutat für die leckeren verführerischen Pralinen und einen tollen Abend.

*Die Tonkabohne kann gemahlen oder als ganze Bohne gekauft werden. Solltet ihr euch so wie ich für die Ganze entscheiden, dann verwendet am besten eine feine Reibe (z.B.: Muskat oder Käsereibe) um sie für eure Rezepte fein zu vermahlen.

Auch wenn ich kein so großer Fan des Valentinstags bin und dem Wirbel darum gern aus dem Weg gehe, ist diese kleine Aufmerksamkeit für eure Lieben genau das richtige, nicht nur zu diesem einen Tag.

Natürlich können die Pralinen nicht nur am Tag der Liebe verschenkt werden, sondern sind auch für jeden anderen Anlass ein schönes Geschenk.

Der Muttertag steht ja auch vor der Tür. Hierfür wäre doch ein Hauch Rosenwasser und Rosenblüten eine tolle Zutat für die Pralinen.
Lasst eurer Kreativität freien Lauf.

Oder macht sie einfach für euch selbst, dann habt ihr immer einen leckeren gesunden Snack zu Hause.

Bei den Gewürzen sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt, verwendet einfach das was ihr mögt oder zu Hause habt.

Außerdem sind die Pralinen vegan, glutenfrei und wenn man die richtige Schokolade verwendet auch zuckerfrei. Die perfekte kleine Nachspeise oder der kleine Snack für zwischendurch.

 

Ich wünsche euch viel Freude mit meinem Rezept und genießt jeden Tag mit euren Lieben.

verführerische Pralinen

Zutaten für 10-12 Stk.

Zutaten für 10-12 Stk

100g Cranberry & Cashew Mix

50g Datteln

30g Haferflocken

½ Vanilleschote (das Mark davon)

½  Tonkabohne gemahlen *

2 TL Nussmus (Mandel, Cashew,..)

Etwas Zimt

Für die Glasur:

30g Dunkle Schokolade
(ich habe eine vegane mit 75% Kakaoanteil verwendet die mit Kokosblütenzucker gesüßt wurde) gibt es z.B.: im Reformhaus

Etwas Kokosöl (ca. 1/2 TL)

Für die Deko:

Blüten (z.B.: Malve, Rose, Ringelblume, Kornblume,..)

Zubereitung

Die Datteln sowie den Cranberry-Cashewmix in eine Schüssel geben, mit lauwarmen Wasser übergießen und 30 min ziehen lassen.

Mit einem Sieb das Wasser von den Trockenfrüchten und Cashewkernen entfernen und mit den restlichen Zutaten in einen Mixer (oder Küchengerät) geben. Alles gut miteinander vermengen bis eine homogene Masse entsteht.
Sollte die Masse zu fest sein kann ganz wenig Wasser oder noch etwas Nussmus dazugegeben werden.

Die Masse in eine Eiswürfelform (z.B.: kleine Herzchen) drücken und für ca. 2h in das Gefrierfach geben.

Wenn die Masse fest ist kann die Schokolade langsam mit dem Kokosöl im Wasserbad geschmolzen werden.

Die Pralinen vorsichtig aus der Form nehmen, mit der Schokolade überziehen und mit den Blüten dekorieren.

Danach wandern die Pralinen nochmals ins Tiefkühlfach.

Die Pralinen könnt ihr perfekt im Tiefkühlfach aufbewahren und direkt daraus genießen (so schmecken sie richtig lecker mit einer knackigen Schokokruste mmh..)

Ihr könnt sie aber auch in ein schönes Glas geben und an eure Liebsten verschenken.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und alles Liebe
Eure Stefanie
von kitchen-corner

Leave a comment