Ich liebe Brokkoli in allen Varianten, egal ob gedünstet, als Suppe oder roh.
ROH??!?!
Ja man kann Brokkoli auch roh essen!

Auch für alle die Brokkoli nicht so gerne mögen: traut euch nur und überzeugt euch selbst, wie lecker so ein veganer Rohkostsalat mit Quinoa sein kann. Ihr wollt es testen?
Dann nichts wie ab zu meinem Rezept.

Aber davor gibt es noch ein paar Fakten über das Superfood namens Brokkoli, der gerade so strotzt vor guten Inhaltsstoffen wie z.B.: den Mineralstoffen Kalium, Eisen, Zink, Phosphor und vielen weiteren. Auch Vitamin C, das jetzt bei der bevorstehenden Wintersaison sehr wichtig für unseren Körper ist, sowie einige B-Vitamine kommen in Brokkoli vor.

Wie ihr schon lesen könnt, widme ich mein heutiges Rezept dem Brokkoli (ja ihr habt mal kurz Rohnen / Rote Beete frei) und habe mir eine leckere und einfache Rohkost-Variante mit Brokkoli überlegt.

Der Rohkostsalat lässt sich wirklich einfach und schnell zubereiten. Da bei der Zubereitung auf Hitze verzichtet wird, bleiben alle Vitamin enthalten.

Ich liebe das Gemüse nicht nur wegen seiner schönen grünen Farbe und seiner Superkräfte, sondern auch wegen seinem knackig-bissfesten, leckeren Geschmacks. Diesen habe ich bei diesem Rezept noch mit einem fein säuerlichen Apfel abgerundet.

Bei diesem Rezept benötigt ihr nur die Röschen vom Brokkoli, aber der Rest kann zum Beispiel für eine Suppe oder andere Rezepte verwendet werden.

Bei Rohkost bleiben zwar alle Inhaltsstoffe enthalten, jedoch fällt es unsern Körper am Abend schwerer das Ganze zu verdauen. Daher gibt es bei mir Rohkost nur bis max. 16:00 Uhr.
Wenn ich den Salat am Abend essen will, gebe ich ihn einfach zum Wärmen für 10-15 min in den Backofen oder wärme ihn kurz im Topf auf.

So schnell und einfach könnt ihr aus eurer Vorspeise ein warmes Essen zaubern.
Wie wärs zum Beispiel mit einem Brokkoli-Quinoasalat und einem leckeren Fisch?
Egal wie ihr euch entscheidet, das Gericht ist immer eine Gaumenfreude.

Hab ich schon euer Interesse geweckt?? Dann nichts wie los in euer Kücheneck.

Ps.: Um Abfall zu vermeiden, probiert doch mal den Stängel etwas zu schälen und roh zu naschen. Das schmeckt wie Kohlrabi.

 

Nun wünsch ich euch ganz viel Freude mit meinem Rezept und gutes Gelingen.

Brokkoli Quinoasalat

Zutaten für 3 Personen:

250 g Brokkoli (in Röschen)

1 Apfel

1 Spitzpaprika

50g Sonnenblumenkerne

100g Quinoa

50g Feldsalat

1 TL Senf

Essig, Olivenöl

Salz, Pfeffer, Kurkuma

frische Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Rosmarin…)

Zubereitung

Am Besten beginnt man mit dem Quinoa, der vor dem kochen mit kaltem Wasser abgespült wird. Dann mit der doppelten Menge Wasser und etwas Suppenwürze so lange kochen, bis das Wasser verkocht ist. Immer wieder aufrühren nicht vergessen.

In der Zwischenzeit kann der Rest zubereitet werden.

Den Brokkoli dafür waschen, säubern und in euerm Küchengerät fein zerkleinern.

Den Apfel und den Paprika waschen, vom Kerngehäuse befreien und alles schön klein schneiden.

Wenn der Quinoa fertig ist und ein wenig abkühlen durfte, kann er mit dem Broccoli sowie dem Apfel und dem Paprika in eine Schüssel gegeben werden.

Nun die Sonnenblumenkerne sowie die Kräuter, Gewürze und Senf dazu mengen.
Den Feldsalat klein hacken und unter den Brokkoli-Quinoa Salat mischen.
Alles mit reichlich Essig und Öl abschmecken und ein wenig durchziehen lassen, damit er noch besser wird. Danach alles nochmals gut abschmecken und nach Bedarf nachwürzen.

Ich gebe am Ende noch gern etwas Hanf und Leinöl dazu, damit mein Körper noch mit Omega 3 und 6 versorgt wird.

Alles auf einem Teller schön garnieren und mit den Kräutern verzieren.

Wer will kann den Salat auch mit etwas Mozzarella oder Feta verfeinern.

Gutes Gelingen und lasst es euch schmecken.

Eure Stefanie
von kitchen-corner

Leave a comment