Momentan schießen die Pilze wieder wie wild aus dem Boden, weswegen ich mich heute für eine Steinpilzsauce mit Polenta entschieden habe.

Du hattest kein Glück bei der Pilzsuche? Keine Sorge du kannst dafür auch gerne Bio Champignons verwenden. (am besten eignen sich die nussig braunen Champignons dafür)

Pilze sollen vor der Zubereitung nicht gewaschen werden, weil durch das Waschen viel vom Geschmack verloren geht. Da man bei konventionellen Pilzen ohne waschen nicht immer sicher sein kann, was sich für Rückstände noch so drauf befinden, empfehle ich immer heimische Bio Pilze. Die schmecken super und können ungewaschen verwendet werden.

Da ich ja schon lange an Neurodermitis leide verzichte ich auf einige Lebensmittel, um so meine Krankheit besser im Griff zu haben.
Unter Anderem versuche ich schon seit 1 ½ Jahren auf Weizen zu verzichten das mir bis auf ein paar kleinen Ausnahmen sehr gut gelingt.
Der Verzicht fällt mir auch gar nicht schwer, da es so viele Alternativen gibt, die mir nebenbei noch besser schmecken.
Außerdem geht es mir gesundheitlich ohne Weizen viel besser.
Ich versuche im Allgemeinen sehr wenig Getreide zu essen. Wenn ich Getreide verwende nehme ich Dinkelmehl/-produkte her, da ich diese sehr viel besser vertrage.

Es ist immer wichtig auf seinen Körper zu hören und zu schauen, welche Lebensmittel einem gut bekommen und welche nicht.

Dank meinem Wissen und meiner jahrelangen Erfahrung mit Neurodermitis kann ich wirklich sagen wie wichtig eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist. Mit der richtigen Ernährung kann man seine Symptome in den Griff bekommen und unbeschwerter leben .

Derzeit mache ich eine Bioresonanz Behandlung und verzichte deshalb auch noch auf Milchprodukte und einige weitere Lebensmittel.
Ich hoffe, dass ich dadurch irgendwann ganz ohne Neurodermitis bzw. ohne den hin und wieder zurückkehrenden Schüben leben kann. (das wär zumindest mein Traum/ Ziel an dem ich fleißig arbeite)

Wenn ihr mehr über Bioresonanz und meinen Weg der Heilung wissen wollt, folgt mir einfach auf Instagram. Bald werde ich euch auch hier mehr darüber berichten.

Der kurze Ausflug über Neurodermitis und mein Weg dient nur dazu, damit ihr wisst, wieso ich in nächster Zeit ohne Milch sowie Milchprodukte koche. Natürlich könnt ihr weiterhin eure Sahne, Käse und CO verwenden, aber mir geht es mit pflanzlichen Alternativen einfach besser, da sie mein Körper besser verstoffwechseln kann.

Es ist wirklich toll wie viel man mit der richtigen Nahrung bewirken kann, egal welches Problem (und das nicht nur bei Neurodermitis).

Im Leitsatz von Hippocrates “Let food be the medicine and medicine be the food.” steckt genau das drinnen von dem ich auch überzeugt bin.  Oder kurz gesagt „du bist was du isst“.

Das war nun ein kurzer Einblick über mich und was mich so ausmacht.

Ich bin aber meiner Krankheit dankbar, dass sie ein Teil von mir ist, denn ohne sie wär ich jetzt nicht dort wo ich jetzt stehe.
Alles hat seine Gründe und ich nehme euch gerne ein wenig auf meiner Reise mit, um davon zu berichten aber auch, um euch mit leckeren und gesunden Rezepten zu verführen.

Viel Freude mit meinem veganen, glutenfreien „Schwammerlgulasch mit Semmelknödel“ Alternativrezept, bei dem ich das klassische Gericht gar nicht mehr vermisse.

 

Alles Liebe und gutes Gelingen

Polentastreifen mit Steinpilzsauce

Zutaten für 3 Personen:

250 g Steinpilze (alternativ Champignons, Eierschwammerl,..)

1 kleine Zwiebel

200 ml veganen Sahne Ersatz (bei mir gab es einen auf Mandelbasis)

Etwas Wasser (ca. 50ml)

Salz, Pfeffer, etwas Chili und Kurkuma,

sowie frische Kräuter (z.B.: Rosmarin, Schnittlauch, …)

Ich habe noch Wildkräuter wie Beifuß, Bertram, Galgant und Dost verwendet

 

Für den Polenta:

500 ml Wasser

200g Polenta (Maisgrieß)

Etwas Suppenwürze,

Außerdem:

Coktaitomaten

Salbeiblätter

Kokosöl

Zubereitung

Am besten fängt man mit der Zubereitung des Polenta an, damit er genug Zeit zum Auskühlen hat.
Dazu das Wasser mit der Suppenwürze zum Kochen bringen.
Wenn das Wasser kocht kann die Hitze reduziert werden und der Polenta unter ständigem Rühren in den Topf gegeben.
Das Ganze wird dann so lange auf niedriger Stufe gekocht, bis der Polenta eine schöne, etwas dickere Konsistenz hat.
Zum Auskühlen den Polenta ca. 1,565435cm dick auf ein Blech streichen.

In der Zwischenzeit die Pilze säubern und kleinschneiden.

Den Zwiebel würfeln und mit etwas Kokosöl in einem Topf anbraten, danach die Pilze dazugeben und alles ein wenig andünsten.

Nun die Vegane-Sahne (oder auch normale) dazugeben und nach Bedarf mit etwas Wasser strecken.
Alles gut mit den Kräutern und Gewürzen abschmecken und ein wenig köcheln lassen.

Den Polenta in Streifen schneiden und in einer Pfanne mit Kokosöl von beiden Seiten anbraten bis er eine schöne goldbraune Farbe hat.
Für die Deko ein paar Tomaten einschneiden und mit den Salbeiblättern in einer Pfanne kurz erhitzen.

Die Polentastreifen auf der Pilzsauce anrichten und mit den Tomaten und den knusprigen Salbeiblättern garnieren.

Lasst es euch schmecken
eure Stefanie
von kitchen-corner

Leave a comment